BF 17

Was heißt BF 17 und warum wurde es eingeführt?
 
Begleitendes Fahren ab 17 Jahren trägt zur Verkehrssicherheit junger Fahranfänger bei. Durch die Anwesenheit einer geeigneten Begleitperson [wird in der Prüfbescheinigung des Fahranfängers eingetragen; auch mehrer möglich] soll dem Führerscheinneuling das Gefühl der Fahrsicherheit gegeben werden und gleichzeitig
ein Ansprechpartner in bestimmten Situationen zur Seite stehen. Der Schüler darf im Alter von 161/2 mit der Ausbildung beginnen.
Die Lern- und Übungsphase bis zum selbständigen Fahren mit 18 Jahren kann somit etwa 18 Monate betragen. 3 Monate vor Vollendung des 17. Lebensjahres darf die theoretische Prüfung abgelegt werden, 1. Monate vor dem 17. Geburtstag die praktische Prüfung. Die Klasse B schließt automatisch die Klassen M, L und S ein, diese dürfen ohne Begleitung gefahren werden, da der junge Fahrer das Mindestalter bereits erreicht hat.


Auch beim "Begleiteten Fahren ab 17" beginnt unmittelbar mit Erhalt der Prüfungsbescheinigung die Probezeit.
Die Prüfbescheinigung [nur in Deutschland gültig, gilt bis max. 3 Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres] kann mit Erreichen des 18. Lebensjahres selbständig gegen den Führerschein beim zuständigen Ordnungsamt umgetauscht werden.
Wenn Sie uns persönlich kontaktieren, bleiben auch zu diesem Thema keine Fragen offen!!!
Weitere Informationen auch unter www.bf17.de